Trüffelernte

Wann und wie erntet man die Trüffel

Nach ca. 4 - 8 Jahren Geduld und harter Arbeit steigt die Spannung.

Nun sollten im Umkreis von ca. einem Meter unter dem Baum in 5 - 30 cm Tiefe die ersten Trüffel herangewachsen sein. Die jährliche Erntezeit beim Burgundertrüffel beginnt im Herbst und kann bis in den Februar auch unter der Schneeschicht andauern. Haben Sie an einer Stelle Trüffel gefunden kommt es nicht selten vor, dass nach ein paar Wochen an derselben Stelle neue Fruchtkörper wachsen. 

Tipp: Markieren Sie die Stelle nach dem ersten Fund am besten auf einem Plan (Koordinaten eintragen).

Der Trüffelhund

Die Trüffelsuche mit dem Hund wird bereits ab dem 17. Jahrhundert durchgeführt. Eine typische Rasse für die Trüffelsuche ist der Lagotto Romagnolo mit einer Lebenserwartung von ca. 15 Jahren. Auch andere Hunde wie z.B. der Labrador Retriever sind für die Ausbildung zum Trüffelhund gut geeignet. Die Trüffelhundeausbildung wird in den letzten Jahren immer beliebter. Es gibt schon sehr viele Seminare wo man diese Kenntnisse rund um die Ausbildung zum Trüffelhund erfährt.

 

Um einen Hund zum Trüffelhund auszubilden benötigt es Können, viel Übung und großes Wissen. Die Ernte mit dem Trüffelhund ist die verbreitetste Methode.

 

Hunde können in Trüffelsuchkursen trainiert werden um die Trüffel zu finden, aber nicht gleich aufzufressen. Anstatt des Trüffel gibt es dann vom Herrchen/Frauchen eine andere Belohnung. 


Das Trüffelschwein

Die Suche von Trüffeln mit dem Trüffelschwein gehört der Vergangenheit an. Der Geruchsstoff von der Trüffel ähnelt dem Sexuallockstoff des Ebers. Darum sind die besten Trüffelschweine weiblich. Trüffelschweine einzusetzen ist seit den 1980ger Jahren  verboten. Sie pflügen den Boden zu sehr um und zerstören dabei die Pilzfasern im Boden. Dadurch können sich die Trüffel nicht mehr reproduzieren. Das Schwein ist ein schweer zu transportierendes und kontrollierbares Tier. Es findet zwar genauso wie ein Trüffelhund die unterirdischen Pilze, fangt aber sofort zum fressen an.

Die Trüffelfliege

Durch die europäische Art der Trüffelfliege (Suillia tuberiperda) kann man durch genaues Beobachten die Stelle herausfinden unter der sich die reifen Trüffelknollen befindet. Die Trüffelfliege ist ein sehr wichtiger Indikator bei der Trüffelsuche. Sie kreist knapp über dem Boden der reifen Trüffel. Dann legt die Trüffelfliege ihre Eier in das Erdreich rund um den Trüffel und die geschlüpften Maden fressen sich dann mit der Zeit durch die Knollen.

Die Ziege und der Bär

Früher wurde in den Wäldern von Russland mit zahmen Bären nach Trüffel gesucht. In Istrien (Nordkroatien) gibt es bis heute noch die Trüffelsuche mit der Ziege.

Die Werkzeuge der Trüffelsucher

Wichtig bei der Trüffelsuche ist die Trüffel so vorsichtig wie möglich aus dem Boden zu entfernen. Denn wenn man den Boden zu sehr umgräbt, zerstört man eventuell die Pilzfasern im Boden. Dadurch können sich die Trüffel nicht mehr reproduzieren. Darum nehmen Trüffelsucher eines der folgenden Werkzeuge, die ihnen das Ausgraben der Trüffel erleichtern:

 



Oberösterreichs Erste Trüffelplantage    Wir verwirklichen uns mit Trüffelhang.at einen lang gehegten Traum. Eine biologische Bewirtschaftung einer Trüffelplantage mit ca.750 Wirtsträuchern (375 Haselsträucher + 375 Hainbuchensträucher) auf ca.
Oberösterreichs erste Trüffelplantage

 Trueffelhang.at

Fam. Unger

Markt 25

A-4192 Schenkenfelden

trueffelhang@gmail.com