Trüffelhecke

Warum nicht als Sichtschutz für Ihren Garten eine Trüffelhecke planen?

Trüffelhecken gedeihen auch in kurzen Abständen zueinander und werden am besten im Herbst oder Frühling gesetzt.

Mit Trüffelsporen beimpfte Haselnuss, Rotbuche oder Hainbuche eigen sich sowohl als Mono- oder auch Mischkultur. Eine Mischkultur ist empfehlenswerter, dadurch erhöhen Sie erfahrungsgemäß die Trüffelerntemenge und außerdem bringt eine Mischhecke Abwechslung für Tier und Mensch. Ein weiterer Verwendungszweck solcher Trüffelhecken könnte die Einzäunung von Plantagen oder Feldern sein.

 

So wird das Landschaftsbild verbessert, eine Bereicherung für den Naturschutz geboten, ein neuer Lebensraum für Tiere geschaffen und ein Zeichen gegen den Klimawandel (im wahrsten Sinne des Wortes) gesetzt. Denn 100 Sträucher binden ca. 1 Tonne CO2  im Jahr. Bei einer Trüffelhecke werden auf Pestizide und chemische Düngemittel vollständig verzichtet und somit aus ökologischer Sicht große Chancen für Natur und Mensch geboten. 

 

Für viele Ökosysteme sind Pilze sogar unverzichtbar und würden ohne sie nicht existieren. Durch die Symbiose mit dem Wurzelwerk von den Sträuchern tragen die unterirdisch wachsenden Pilze zu einer intakten Flora und Fauna bei. Das Mycel verbessert durch die Verbindung mit den Feinwurzeln die Wasser- und Nährstoffaufnahme und schützt die Wirtssträucher gleichzeitig vor Krankheitserregern und Schadstoffen. Die Folge ist eine positive Auswirkung auf das Wachstum und die Vitalität der Sträucher.


Oberösterreichs Erste Trüffelplantage    Wir verwirklichen uns mit Trüffelhang.at einen lang gehegten Traum. Eine biologische Bewirtschaftung einer Trüffelplantage mit ca.750 Wirtsträuchern (375 Haselsträucher + 375 Hainbuchensträucher) auf ca.
Oberösterreichs erste Trüffelplantage

 Trueffelhang.at

Fam. Unger

Markt 25

A-4192 Schenkenfelden

trueffelhang@gmail.com