Lagotto Romagnolo

Lagotto Romagnolo - Der Trüffelsuchhund mit Geschichte

Lagotto Romagnolo - Der Hund des Wassers

Der Name und die Geschichte vom Lagotto Romagnolo

 

Der Name "Lagotto" besteht aus dem italienischen Wort "lago" was soviel wie See oder Gewässer bedeutet und in diesem Fall Hund des Wassers. Erwähnt wurde der Lagotto Romagnolo bereits im 17. Jahrhundert als „Lagunenjäger“ – „Vallaroli“. Sein enges gekräuseltes Fell ist sehr wasserabweisend und die fächer-artigen Pfoten sind bestens für`s Schwimmen geeignet. Seit dem 16. Jahrhundert lebte er in den sumpfigen Talgründen von Comacchio und in den Lagunen um Ravenna. Vor der Trockenlegung der Lagunen um 1900 hütete er die Häuser der Einwohner. Somit wurde der Lagotto Romagnolo für die Entenjagd an den Sumpfgebieten eingesetzt. Als die Lagunen austrockneten, verschwanden auch die Wasservögel. Dadurch kam eine weitere wichtige Fähigkeit des Hundes zum Vorschein nämlich sein Geruchssinn (Olfato). Die herausragende Anlage zur Suche, die große Bereitschaft zur Arbeit und der ausgezeichnete Geruchssinn machten aus dem Lagotto einen effizienten Trüffelhund. Danach verlor er seine Funktion als Wasserhund. Nach nur wenigen Hundegenerationen gelang es Züchtern schnell diese Rasse völlig auf den Trüffelsuchexperten zu formen. Die Übergangszeit vom Wasserhund zum Trüffelhund geschah ruck zuck zwischen 1840 und 1890.

Der Name "Lagotto" besteht aus dem italienischen Wort "lago" was soviel wie  See oder Gewässer bedeutet und in diesem Fall Hund des Wassers. Erwähnt wurde der Lagotto Romagnolo bereits im 17. Jahrhundert als „Lagunenjäger“ – „Vallaroli“. Sein enges gekräu
Lagotto Romagnolo - Der Hund des Wassers

 

Größe:   Hündinnen 41 bis 46 cm, Rüden: 43 bis 48 cm

Gewicht:   Hündinnen 11 bis 14 kg, Rüden: 13 bis 16 kg

Alter:   ca. 15 Jahre

Ursprungsland:   Italien

Fell:   wollig, eng gerollte, ringförmige Locken

Fellfarbe:   weiß bis dunkelbraun, einfärbig oder gefleckt

Fell-Eigenschaft:   oberflächig rau, kein Haarverlust

Wesen:   anhänglich, verschmust, pflegeleicht, verspielt, intelligent,

wachsam, aber nicht angriffslustig, sehr lernfähig, bewegungsliebend.

 

Aussehen und Pflege

 

Auch wenn der Lagotto Romagnolo von weitem aussieht wie ein kleiner Pudel oder wie ein großer Malteser ist er nicht mit jenen vergleichbar. Diese Hunderasse hat mit dem Pudel gemein, dass er keine Haare verliert und deswegen hervorragend für Allergiker geeignet ist. Im Gegensatz zum Malteser braucht der Lagotto Romagnolo eine doch recht wenig intensive Fellpflege. Da genügt es, wenn man ihn einmal pro Woche bürstet und zwei- bis viermal im Jahr schert. Die Haare, die ihm ins Innenohr wachsen, müssen gekürzt werden, da sonst Entzündungen entstehen können. Da diese Hunderasse zwischen seinen Zehen lange Haare hat, sollte man ihm speziell im Winter auch diese Haare etwas zurückschneiden, damit keine Schnee- oder Schmutzbällchen hängen bleiben können. Der Hund könnte sich seine Zehen aufreiben, was ihn natürlich am Laufen stört.

 

Wesen und Vorlieben

 

Weil der Lagotto Romagnolo ursprünglich als Wasserhund gezüchtet wurde, ist eines seiner Lieblingshobbys das Schwimmen gehen. Das gilt übrigens auch für schmutzige und schlammige Wässerchen (Pfützen, Teiche, Bäche, Seen, Meere usw.) und egal ob warme oder eiskalte Gewässer. Bei Wanderungen oder Spaziergängen in Wassernähe empfiehlt sich immer ein altes Handtuch zum Abtrocknen dabei zu haben.

 

Diese Hunde mögen viel Bewegung und Intelligenzspiele, dann ist er stets gut gelaunt und ausgeglichen zu Hause. Wegen seines genügsamen und verschmusten Wesens ist er auch für gewiefte Anfänger-HundebesitzerInnen geeignet. Aber Vorsicht manch ein Individuum hat sein Herrchen/Frauchen schon mal ausgetrickst. Sie durchschauen oft schnell die Menschen, manche Lagotto-Fans behaupten, er habe sogar manipulative Fähigkeiten! Diese äußerst kluge Hunderasse ist leicht zu trainieren, weil er seinen Besitzern gefallen möchte. Man könnte ihn auch als anhänglich mit gesteigertem Bewegungsdrang beschreiben. Und weil er ziemlich verspielt ist und eine fröhliche Natur hat, passt er auch gut zu Familien mit Kindern. Zu kleinen Kindern ist er sanft und rücksichtsvoll und mit den Größeren würde er am liebsten den ganzen Tag herumtollen. Alleine kann der Lagotto nur schwer bleiben, weil er doch recht auf seine Menschen fixiert ist, darum nehmen Sie ihn, wenn möglich, überallhin mit. Als Trüffelsuchhund liebt er außerdem das Versteckspiel mit abortieren besonders. Manche behaupten, er habe das Trüffelsuchen in den Genen. Ein respektvoller Umgang mit dem Hund führt besonders schnell zu guten Trainingsergebnissen. Deswegen agiert ein artgerecht geführter Lagotto nie aggressiv. Als ehemaliger Wasserjagdhund schlummert immer noch der Jagdtrieb im Lagotto Romagnolo, der ab und zu plötzlich zum Vorschein kommt. Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich das aber gut kontrollieren.

 

Zusammenfassend ist zu seinem Wesen folgendes zu sagen: Der hübsche Familienhund ist zu Hause wachsam, aber nicht angriffslustig, sehr lernfähig, bewegungsliebend, pflegeleicht, verschmust und ein begnadeter Schwimmer.


Oberösterreichs Erste Trüffelplantage    Wir verwirklichen uns mit Trüffelhang.at einen lang gehegten Traum. Eine biologische Bewirtschaftung einer Trüffelplantage mit ca.750 Wirtsträuchern (375 Haselsträucher + 375 Hainbuchensträucher) auf ca.
Oberösterreichs erste Trüffelplantage

 Trueffelhang.at

Fam. Unger

Markt 25

A-4192 Schenkenfelden

trueffelhang@gmail.com