· 

Trüffelarten - In der Natur gibt es verschiedene Arten von Trüffeln

Trüffelarten - In der Natur gibt es verschiedene Arten von Trüffeln, die sich durch unterschiedliche Namen, Formen, Aromen, Geschmack und Farben auszeichnen.

Périgordtrüffel - Schwarzer Trüffel (Tuber melanosporum Vittad.)

Trüffelarten - In der Natur gibt es verschiedene Arten von Trüffeln, die sich durch unterschiedliche Namen, Formen, Aromen, Geschmack und Farben auszeichnen.
Trüffelarten - Perigordtrüffel - Tuber melanosporum

Der Fruchtkörper hat eine variable Größe von der einer Erbse bis zu der eines Apfels: Exemplare mit einem Gewicht von mehr als 500 g sind selten. Das Peridium ist nach dem Waschen warzig undurchsichtig schwarz mit deutlicheren Rottönen an der Basis der Warzen; Diese sind polygonal und im Allgemeinen an der Spitze niedergedrückt, so dass der Trüffel nicht so rau erscheint wie der Sommertrüffel (Tuber aestivum Vittad.).Die Gleba oder das Fruchtfleisch ist im reifen Zustand schwarzviolett, mit weißen Adern, fein, mehr oder weniger anastomosiert und nach dem Schneiden rot. Wenn der Trüffel unreif ist, ist das Peridium rot und die Gleba weiß.

 

Der schwarze Trüffel kann mit mehreren anderen schwarzen Peridiumtrüffelarten verwechselt werden, die dieselbe Erntezeit haben wie Tuber brumale, Tuber brumale forma moschatum und Tuber aestivum var. uncinatum, Tuber mesentericum usw. Diese Trüffelart kann aber unterschieden werden, weil diese schlecht ausgeprägte Warzen hat, am Ende niedergedrückt ist und an ihrer Basis rötliche Streifen aufweist, das opake schwarze Peridium mit rötlichen Reflexen und die schwarz-violette Gleba.

 

Trüffelsporen Perigordtrüffel

 

Die Trüffelsporen sind vom echinulierten Typ, oval, die einem Rugbyball ähneln, dunkelbraune Farbe, in Achsen in der Anzahl von 1 bis 4 gesammelt; Die Hauptachse ist 30-40 um, die Nebenachse 20-25 um.VerteilungIn Italien wird es im zentral-nördlichen Apennin gesammelt, dh von Kampanien bis zu den Voralpen.Die produktivsten Regionen sind Umbrien, Marken, Abruzzen und Latium. Das Sortiment umfasst einen großen Teil des Mittelmeerbeckens (Italien, Frankreich, Spanien). In Frankreich ist es unter dem Namen "Perigord Truffle" bekannt. In Marokko, Griechenland und Jugoslawien gibt es kleine Sammelgebiete. Diese Trüffelart wird in Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Australien, Neuseeland, Kalifornien auf Trüffelplantagen angebaut. Erntezeit: Reift von November bis Mitte März. Die beste Zeit, um den schwarzen Trüffel zu probieren, ist von Mitte Januar bis Mitte Februar.

 

Trüffelgebiete Perigordtrüffel

 

In Mittelitalien befinden sich natürliche Trüffeljäger in Höhen zwischen 300 und 1000 m ü.M., die häufigste Höhe beträgt 500-800 m ü.M. und es ist auch für die Realisierung von kultivierten schwarzen Trüffeltrüffeln empfohlen. Die bevorzugte Exposition ist in großen Höhen sonnig und in niedrigen Höhen mit Schatten. Die Trüffelgebiete, in denen der schwarze Trüffel wächst, sind gut erkennbar, da sie keine oder nur eine sehr geringe krautige Vegetation aufweisen. Das heißt, es bilden sich kleine, im Allgemeinen kreisförmige verbrannte Flächen mit kaum Vegetation - das Brûlée.

 

Trüffelbäume - Wirtbäume Perigordtrüffel

 

Die Perigordtrüffel lebt in Symbiose mit zahlreichen Baum- und Straucharten, von denen die häufigsten in absteigender Reihenfolge sind: Die Falscheiche (Quercus pubescens Willd.), die Steineiche (Quercus ilex L.), die Hasel (Corylus avellana L.) und die schwarze Hainbuche (Ostrya carpinifolia Scop.).

 

Schwarzer Wintertrüffel - Muskattrüffel (Tuber brumale Vittad.)

Die Wintertrüffel ist ein mittelgroßer schwarzer Trüffel mit einer warzigen Außenhaut (Peridie), die denen des wertvollen schwarzen Trüffels, des Perigordtrüffel ähnelt.
Trüffelarten - Schwarzer Wintertrüffel (Tuber brumale Vittad.)

Die Wintertrüffel ist ein mittelgroßer schwarzer Trüffel mit einer warzigen Außenhaut (Peridie), die denen des wertvollen schwarzen Trüffels, des Perigordtrüffel ähnelt. Die Gleba ist schokoladenfarben und wird von breiten und beabstandeten weißen Adern zwischen ihnen gekreuzt. Der Geruch ist weich und angenehm. Die Tuber brumale ist zu verwechseln mit dem schwarzen Trüffel, von dem die sich durch die Farbe der Gleba und die Breite und Anordnung der Venen unterscheiden lässt..

 

Trüffelsporen Wintertrüffel

 

Die Sporen haben eine braune ovale Form, sind zum Zeitpunkt der Reife durchscheinend, akuleat, in Achsen von 4 bis 6 und manchmal sogar weniger zusammengefasst, kleiner als die des Tuber melanosporum, leichter und mit dünneren und längeren Stacheln. Sie messen 16-28 x 32-40 ym.

 

Trüffelgebiete Perigordtrüffel

 

Die Tuber brumale ist in denselben Trüffelgebieten vorhanden in denen der kostbare schwarze Perigordtrüffel wächst., aber nicht so häufig. Erntezeit ist von Januar bis März. Natürliche Erntegebiete. Der Wintertrüffel in seiner typischen und muskatartigen Form bevorzugt Böden mit einer ähnlichen Konstitution wie die, in der der Tuber melanosporum wächst, aber weniger Calciumcarbonat enthält. Der Boden ist tendenziell toniger, nicht übermäßig durchlässig und daher in der Lage, die Luftfeuchtigkeit länger aufrechtzuerhalten. In den kultivierten Trüffelplantagen kann es passieren wenn Perigordtrüffel häufig bewässert werden, dass der Wintertrüffel sich ansiedelt, der durch die Feuchtigkeit und das Auswaschen des Calciumcarbonats begünstigt wird.

 

Trüffelbäume - Wirtbäume Wintertrüffel

 

Der Wintertrüffel lebt in Symbiose mit zahlreichen Baum- und Straucharten, von denen die häufigsten in absteigender Reihenfolge sind: Die Falscheiche (Quercus pubescens Willd.), die Steineiche (Quercus ilex L.), die Hasel (Corylus avellana L.) und die schwarze Hainbuche (Ostrya carpinifolia Scop.).

 

Glatter schwarzer Trüffel (Tuber macrosporum Vittad.)

Das Peridium ist rotbraun gefärbt, warzig, aber mit stark niedergedrückten Warzen, damit der Trüffel fast glatt erscheint.
Trüffelarten - Glatter schwarzer Trüffel (Tuber macrosporum Vittad.)

Die Außenhaut (Peridie) ist rotbraun gefärbt, warzig, aber mit stark niedergedrückten Warzen, damit der Trüffel fast glatt erscheint. Die Gleba (Fruchtfleisch) ist in der Regel lila mit zahlreichen großen Adern und klar bräunlich in der Luft.

 

Dieser Trüffel verströmt ein angenehmes knoblauchartiges Aroma, das an den wertvollen weißen Trüffel erinnert. Die glatte schwarze Trüffel ist in ganz Italien nicht verbreitet  und  hat keinen eigenen Markt. Diese Trüffelart kann mit herbstreifenden schwarzen Trüffeln verwechselt werden, von denen es sich durch sein fast glattes Peridium auszeichnet.

 

Die Tuber Macrosporum wird in denselben Gebieten gesammelt, in denen Tuber magnatum wächst da diese ähnliche pädoklimatische Bedürfnisse hat und eine Symbiose mit denselben Trüffelbäumen eingeht.

 

Trüffelsporen glatter schwarzer Trüffel

 

Sie sind alveolar, ellipsoidförmig, rotbraun gefärbt und groß in den Größen 30-55 x 60-80 µm.VerteilungEs ist auf der gesamten italienischen Halbinsel präsent, aber selten.Es wächst in den gleichen Gebieten, in denen der wertvolle weiße Trüffel gesammelt wird. Erntezeit: Reift vom September bis Dezember.

 

Trüffelgebiete glatter schwarzer Trüffel

 

Diese Trüffelsorte wächst im Talboden auf tiefen, frischen und graugrünlichen Böden, die eigentlich typisch für den weißen Trüffel sind. aber auch kompakter und eisenreicher und daher rotbraun gefärbt. Die glatte schwarze Trüffel gedeiht auch in Böden mit begrenztem Vorhandensein von Karbonaten, sofern ein mäßiger Feuchtigkeitsgrad und eine gute Beschattung gewährleistet sind. 

 

Trüffelbäume - Wirtbäume glatter schwarzer Trüffel

 

Die häufigsten symbiotischen Trüffelbäume sind die Weißpappel (Populus alba L.), die Englische Eiche (Quercus robur L.), die Schwarzpappel (Populus nigra L.), die Falscheiche (Quercus pubescens Willd.), Die Weißhornbuche (Carpinus betulus) L.) und die schwarze Hainbuche (Ostrya carpinifoliaScop.).

 

Sommertrüffel - Scorzone (Tuber aestivum Vittad.)

Der Fruchtkörper des Sommerstrüffel hat ähnliche Abmessungen wie der kostbare schwarze Trüffel.Es ist bekannt für das Warzenperidium mit groben, pyramidenförmigen Warzen, deren Gesichter nach dem Waschen quer fein gestreift und schwarz glänzend sind.
Trüffelarten - Sommertrüffel - Scorzone (Tuber aestivum Vittad.)

Der Fruchtkörper hat ähnliche Abmessungen wie der kostbare schwarze Trüffel. Die Sommertrüffel ist bekannt für eine warzige Peridie mit groben, pyramidenförmigen Warzen, deren Aussehen nach dem Waschen quer fein gestreift und schwarz glänzend sind. Die Gleba hat eine variable Farbe von Marmor bis Haselnuss unterschiedlicher Intensität mit Licht, zahlreichen und mehr oder weniger verzweigten Adern. Es ist der häufigste Trüffel in Italien und derjenige, der weniger Boden- und Klimabedürfnisse benötigt, um sich zu entwickeln. Die sommertrüffel wird nicht mit anderen Trüffelarten verwechselt, da es das einzige ist, die im Sommer reift.

 

Trüffelsporen glatter schwarzer Trüffel

 

Die Sporen sind unregelmäßig alveolar, elliptisch gerundet und in einer Anzahl von 1-3 pro Axt gesammelt. Sie messen 18-30 x 25-35 um.

 

Trüffelgebiete glatter schwarzer Trüffel

 

Diese Trüffelsorte wird in allen italienischen Regionen einschließlich der Hauptinseln in sehr unterschiedlichen Höhen bis 1500m gesammelt. Es wird in ganz Europa (Schweden, Norwegen, Finnland, England, Dänemark, Polen, Weißrussland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland, Rumänien, Slowenien, der Tschechoslowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien) und in vielen außereuropäischen Ländern ( Aserbaidschan, Marokko, Tunesien, Türkei, Kasachstan usw.). Die Trüffelsaison ist von Mitte Mai bis Mitte August. Diese Trüffelart wächst in Umgebungen mit sehr unterschiedlichen pedologischen und klimatischen Eigenschaften, was darauf hindeutet, dass im Kontext der Art mehr Ökotypen vorhanden sind, die sich an unterschiedliche Umweltbedingungen angepasst haben. Die Sommertrüffel wächst sogar bis 1200 - 1500 m ü. auf etwas anderen Böden, solange sie kalkhaltig und nicht übermäßig kompakt sind. Diese Trüffelart ist in der Lage, einem guten Grad an Beschattung standzuhalten, der es ihm ermöglicht, im Wald zu gedeihen. 

 

Trüffelbäume - Wirtbäume glatter schwarzer Trüffel

 

Die häufigsten symbiotischen Trüffelbäume für die Sommertrüffel sind zahlreiche Baum- und Straucharten: Roverella (Quercus pubescens Willd.), Englische Eiche (Quercus robur L.),Puteneiche (Quercus cerris L.), Steineiche (Quercus ilex L.), Hasel (Corylus avellana L.), Schwarze Hainbuche (Ostrya carpinifolia Scop.), Weiße Hainbuche Carpinus betulus L.,Orientalische Hainbuche oder Carpinello (Carpinus orientalis L.), Buche (Fagus sylvatica L.), zahlreiche Kiefernarten (Pinus sp.pl.), Linden (Tilia sp.pl.), Roter Cistus (Cistus incanus L.) und vielleicht andere Trüffelbaumarten.

 

Echter weißer Trüffel - Albatrüffel (Tuber magnatum Pico)

Der Fruchtkörper variiert in der Größe von einer Erbse bis zu einer großen Orange und ist selten noch größer (Trüffel von außergewöhnlicher Größe und mit einem Gewicht von über 2 kg wurden gesammelt)
Echter weißer Trüffel - Albatrüffel (Tuber magnatum Pico)

Der Fruchtkörper variiert in der Größe von einer Erbse bis zu einer großen Orange und ist selten noch größer (Trüffel von außergewöhnlicher Größe und mit einem Gewicht von über 2 kg wurden gesammelt). Die Peridie vom Albatrüffel ist glatt und variiert in der Farbe von hellocker über hellgelb bis hellgrün und manchmal mit rötlichen Schattierungen. Sogar die Gleba hat eine variable Farbe von hellem Ocker bis zu mehr oder weniger intensiver Hasel und ist von zahlreichen weißen Adern gefurcht, dünn und sehr nah, die beim Kochen verschwinden. Die echte weiße Trüffel kann mit den Bianchettitrüffel (Tuber borchiiVittad) verwechselt werden, der ähnliche morphologische Eigenschaften aufweist. Letzteres unterscheidet sich, weil der Biachettitrüffel normalerweise kleiner ist. Die Peridie hat eine inhomogene Farbe, die sich von grau zu gelbbraun zu braun ändert, und ist niemals gelb wie der weiße Trüffel, der stattdessen eine homogene Farbe hat und nur in einigen Fällen rötliche Schattierungen aufweist. Andere diagnostische Elemente sind die Venen der Gleba, die im weißen Trüffel dünn und eng beieinander liegen und im Bianchetto mehr Abstand haben und breiter sind; Das Trüffelaroma ist durchdringend und angenehm vom weißen Trüffel und wird als knoblauchartig beschrieben.

 

Trüffelsporen Albatrüffel

 

Die Trtüffelsporen sind alveolar, rund oder leicht elliptisch, der durchschnittliche Durchmesser beträgt 21 bis 30 um und die Alveolen sind uneben und groß (10 bis 20 um Durchmesser); Bei mikroskopischer Beobachtung werden 3-4 für jede Seite der Sporen gezählt. Die Achsen sind kugelförmig oder obovat, substielförmig, enthalten 1-4 Sporen und messen durchschnittlich 60-70 x 40-65 um.

 

Trüffelgebiete Albatrüffel

 

In Italien wird die Tuber magnatum auf der gesamten Halbinsel gesammelt, von Kalabrien bis zu den Voralpen. Die trüffelreichsten Regionen sind Piemont, Lombardei, Emilia, Toskana, Marken, Umbrien, Latium, Molise und Basilikata. Der ehcte weiße Trüffel gilt als Juwel der italienischen mykologischen Flora, da er neben Italien in einigen Regionen des ehemaligen Jugoslawien, Rumäniens und Bulgariens sporadisch vorkommt. Die Trüffelsasion ist von Oktober bis Mitte Januar. Die albatrüffel wächst in tiefen, frischen, lockeren, sandig-schlammigen oder lehmig-tonigen Böden, wasserdurchlässig und reich an Kalzium und Kaliumkarbonat, arm an Stickstoff und Phosphor, mit ausreichender Luftfeuchtigkeit zu allen Jahreszeiten. Die Trüffelsammelgebiete befinden sich hauptsächlich in den Wäldern am Talgrund, entlang der Wasserstraßen, an den Hängen der Hügel, wo sich ausreichend Feuchtigkeit ansammelt, und seltener in der Nähe von isolierten Pflanzen. In den natürlichen produktiven Trüffelfeldern gibt es immer gut definierte und gleichmäßige Mikroklimas, die durch begrenzte Sommertemperaturen, wenig ausgeprägte tägliche und saisonale Temperaturschwankungen und hohe Luftfeuchtigkeit.

 

Trüffelbäume - Wirtbäume Albatrüffel

 

Die Albatrüffel lebt in Symbiose mit zahlreichen Trüffelbäumen: Die Weißpappel (Populus alba L.), die Englische Eiche (Quercus robur L.), die Schwarzpappel (Populus nigra L.), die Falscheiche (Quercus pubescens Willd.), Die Weißhornbuche (Carpinus betulus) L.) und die schwarze Hainbuche (Ostrya carpinifoliaScop.), Die Weiden (Salix sp.èl.).

 

Burgundertrüffel - Herbsttrüffel (Tuber uncinatum)

Burgundertrüffel - Herbsttrüffel (Tuber uncinatum)
Burgundertrüffel - Herbsttrüffel (Tuber uncinatum)

Der Burgundertrüffel ist ein Trüffel, der dem Sommertrüffel sehr ähnlich ist, von dem er sich vom Reifegrad Trüffelsaion: Oktober-Februar und von der Geschmacksintensität unterscheidet. Die Tuber aestivum und die Tuber uncinatum sind dieselbe Trüffelart.

 

Das Fruchtfleisch, die Gleba, hat im Allgemeinen eine intensivere Farbe, ein größeres spezifisches Gewicht und ein ausgeprägteres Aroma im Vergleich zum Sommertrüffel. Die Größe und die Peridie ähneln denen der Sommertrüffel. Die Herbsttrüffel kann auch mit den kostbareren schwarzen Perigordrüffel verwechselt werden, wo die Peridie ohne rötliche Reflexe und für seine haselnussfarbene und niemals schwarze Gleba wie die von Tuber melanosporum bekannt ist. Ein weiterer Trüffel, mit dem es leicht zu verwechseln ist, ist Tuber mesentericum, das einen ähnlichen Wachstumslebensraum und eine ähnliche Sammelperiode aufweist. Der Unterschied wird nur durch den angenehmen Duft und das Fehlen einer nabelförmigen Invagination des Peridiums erkannt.

 

Trüffelsporen Burgundertrüffel

 

Die Trüffelsporen sind unregelmäßig alveolar, ähnlich dem Sommertrüffel, aus denen sie für die tieferen Alveolen erkannt werden (2-4 ym in Tuber aestivum und 4-6 um in Tuber uncinatum).

 

Trüffelgebiete Burgundertrüffel

 

In Italien kommt die Burgundertrüffel in Mischwäldern und hohen Berg- und Bergbuchenwäldern entlang des gesamten Apennins vor. Diese Trüffelart hat die gleiche Reichweite wie die Tuber aestivum. Die Erntesaison erstreckt sich von Oktober bis Januar. Die Wachstumsumgebung der Herbsttrüffel ist durch ausreichend kühle Sommer gekennzeichnet, damit die Fruchtkörper die Sommerperiode überwinden und im Herbst-Winter reifen können. Der Boden ist im Allgemeinen reich an organischer Substanz, sehr weich und kalkhaltig. Die Burgundertrüffel wird üblicherweise in Wäldern gesammelt, in denen die Sommerhitze durch Schatten und Höhe gemildert wird und in denen auch im Sommer Feuchtigkeit erhalten bleibt.

 

Trüffelbäume - Wirtbäume  Burgundertrüffel

 

Die Burgundertrüffel ist in Symbiose mit beinahe denselbem Trüffelbäumen wie die Tuber aestivum. Die Wachstumsumgebung wählt die symbiotischen Arten aus, die in absteigender Reihenfolge sind: Buche (Fagus sylvatica L.), Truthahneiche (Quercus cerris L.), Schwarze Hainbuche (Ostrya carpinifolia Scop.), Hasel (Corylus avellana L.), Falscheiche (Quercus pubescens Willd.).

 

Teertrüffel - Gewöhnlicher oder mesenterialer schwarzer Trüffel - Bitumen Trüffel  (Tuber mesentericum Vittad.)

Gewöhnlicher oder mesenterialer schwarzer Trüffel - Teertrüffel - Bitumen Trüffel  (Tuber mesentericum Vittad.) Die Trüffelsporen des gewöhnlichen schwarzen Trüffel sind alveolar wie die der Sommertrüffel.
Teertrüffel - Gewöhnlicher schwarzer Trüffel (Tuber mesentericum)

Die Terrtrüffel ähnelt auf den ersten Blick sehr der Tuber uncinatum, ist jedoch von ihr zu unterscheiden durch den Geruch nach Lösungsmittel und die sehr konstante Aushöhlung. Der Fruchtkörper ist ca. 1 -1,5cm groß und hat viele Aushöhlungen. Diese Trüffelart hat einen unangenehmen Geruch wird aber trotzdem in der Küche verwendet und ist essbar.Die Peridie ist schwarz und grobwarzig und die Gleba (Fruchtfleisch) wird mit Hell beige, olivgrün bis -bräunlich beschrieben. Diese Trüffelsorte ist von vielen feinen und hellen Adern durchzogen. Die gewöhnliche schwarze Trüffel kommt im südlichen Europa wohl sehr häufig vor und ist im deutschsprachigen Raum noch kaum gefunden worden.

 

 

Trüffelsporen Tuber mesentericum

 

Die Trüffelsporen des gewöhnlichen schwarzen Trüffel sind alveolar wie die der Sommertrüffel. Sie messen 23-37 x 27-53 um. Die Aussenhaut (Peridie) ist mittelgroß und haben nicht vollständig geschlossene Seitenwände und eine unregelmäßige Höhe, so dass die Kämme gezackt erscheinen.

 

Trüffelgebiete Tuber mesentericum

 

In Italien kommt die Tuber mesentericum in Mischwäldern und hohen Berg- und Bergbuchenwäldern vor. Diese Trüffelart hat die gleiche Reichweite wie die Tuber aestivum. Die Erntesaison erstreckt sich von Januar bis März. Der Boden ist im Allgemeinen reich an organischer Substanz, sehr weich und kalkhaltig. Die gewöhnliche schwarze Trüffel wird in Wäldern gesammelt, in denen die Sommerhitze durch Schatten und Höhe gemildert wird und in denen auch im Sommer Feuchtigkeit erhalten bleibt.

 

Trüffelbäume - Wirtbäume glatter schwarzer Trüffel

 

Die häufigsten symbiotischen Trüffelbäume sind die Buchen (Fagus sylvatica L.), gefolgt von den Körnern (Corylus avellana L.), Truthahn-Eichen (Quercus cerris L.) und schwarzen Hainbuchen (Ostrya carpinifolia Scop.).

 

Bianchettitrüffel - Bianchetto oder Marzuolo Trüffel (Tuber borchii Vittad.)

Der Fruchtkörper ist mit einem glatten weißlichen Peridium versehen, das zum Kitz hin tendiert, und einem klaren Gleba, der zum Kitz bis zum Braun tendiert, mit zahlreichen und verzweigten Adern. Die Abmessungen sind klein und überschreiten normalerweise nicht die Größe eines Hühnereies. Es kann mit Tuber magnatum verwechselt werden, von dem es für den weniger angenehmen Geruch, der an den Geruch von Knoblauch erinnert, für die deutlich unterschiedliche Reifezeit, für die Gleba, bei der die Venen in größerem Abstand sind, und die Sporen mit Alveolen die klein und regelmäßig wie Waben sind. Aufgrund seiner Ähnlichkeit mit dem echten weißen Trüffel - Albatrüffel ist diese Trüffelart häufig kommerziellem Betrug ausgesetzt. Um einen solchen Betrug zu vermeiden, ist es gut, unerfahrene Verbraucher zu warnen, in den Monaten Februar bis März keine echten weißen Trüffel zu kaufen, da es sich sicherlich um die Bianchettitrüffel handelt, und die Gastronomen anzuzweifeln, die Gerichte anbieten, die mit frischen Trüffeln in anderen Perioden als denen der Reifung der weißen Trüffel gewürzt sind (Oktober Dezember).

 

Trüffelsporen Bianchettitrüffel

 

Die Bianchetto hat leicht elliptische Trüffelsporen, die regelmäßig alveolar oder in kleinen Maschen vernetzt sind, die in bis zu 4 Achsen verbunden sind. Sie messen 24-32 x 30-45 µm.

 

Trüffelgebiete Bianchettitrüffel

 

Die Bianchetto ist eine Trüffelart, die so weit verbreitet ist wie der Sommertrüffel. Die Trüffelsaison ist von Februar bis Mitte April. Die Biachettitrüffel wächst gewöhnlich in den Kiefernwäldern, die hauptsächlich an der Küste liegen und durch ein mediterranes Klima und durchlässige Böden gekennzeichnet sind, im Allgemeinen sandig, gut sonnig, kalkhaltig und mit einer variablen Reaktion von neutral über subalkalisch bis leicht sauer. Diese Trüffelsorte bevorzugt belüftete Expositionen und leicht abfallende Bereiche von 0 bis 1000 m Höhe und meidet die Talbodenflächen.

 

Trüffelbäume - Wirtbäume Bianchettitrüffel

 

Die beliebtesten Trüffelbäume mit der Diese Trüffelsorte in Symbiose geht sind die verschiedenen Kiefernarten (Pinus sp.pl), während sie mit allen Arten leben können, mit denen auch der Sommertrüffel in Symbiose gedeiht.

 

Hier gehts zum Trüffelshop, wo es frische Trüffel, Trüffelprodukte und Trüffelgeschenartikel gibt
Zum Trüffel Shop - Frische Trüffel kaufen
RSS Feed - Trüffel Blog abonnieren
..RSS..

Trüffelgeschenkset - Trüffelgeschenkbox - Trüffel kaufen

Trueffelhang.at   |  Familie Unger  |   Markt 25   |  A-4192 Schenkenfelden  |   E-Mail Kontakt


Truffelhang,at auf Trustpilot bewerten
Trüffelhang auf Proven Expert bewerten
Zahlungsarten  Online  Shop - Trüffel  kaufen , Trüffelprodukte und Trüffel Geschenksets kaufen
Trueffelhangbewertung von Webwiki
Trueffelhang.at auf Google bewerten
Trueffel kaufen Zigante Tartufi