· 

Die Trüffelkultur, eine launische, fordernde, aber wachsende Kultur

Die Trüffelkultur, eine launische, fordernde, aber wachsende Kultur. Der französische Sektor der schwarzen Trüffel (Melanosporum), der am häufigsten zum Kochen verwendet wird, ist in voller Struktur.
Die Trüffelkultur, eine launische, fordernde, aber wachsende Kultur

Frankreichs Trüffelkultur

 

Der französische Sektor der schwarzen Trüffel (Melanosporum), der am häufigsten zum Kochen verwendet wird, ist in voller Struktur.

 

Es ist dringend: Der kostbare "schwarze Diamant" reagiert immer empfindlicher auf die globale Erwärmung und ist in freier Wildbahn praktisch nicht mehr erhältlich. Von 1.000 Tonnen pro Jahr zu Beginn des 20. Jahrhunderts sank die Trüffelernte in Frankreich im Jahr 2016 auf rund 35 Tonnen, beobachtet Maurice Cotte, ein Trüffelbauer aus Génissieux (Drôme), der seinen Beruf im Salon de l in Paris vorstellte, er ist Trüffelbauer und besitzt eine Trüffelplantage.

 

 

Unter Einbeziehung der anderen Sorten (Burgunder-Trüffel, Brumale-Trüffel und weißer Trüffel, im Allgemeinen billiger) belief sich die französische Ernte 2016 auf rund 70 Tonnen. Der Grund für den Rückgang der Trüffelernte ist in erster Linie das virtuelle Verschwinden wilder Trüffel, Pilze, die den Wald lieben, ja, aber ein Wald, der von Menschen gestört wird, kein dichter Wald, voller Moose. Flechten und Blätter.

 

Die kleinen Gewerbe der Waldpflege und damit die natürlichen Trüffelpflanzen sind verschwunden ", unterstreicht Michel Tournayre, seit 2014 Präsident des französischen Verbandes der Trüffelbauern. Die ersten Trüffelplantagen gab es 1810, es ist eine relativ junge Kultur, erklärt er bei einem Treffen in Paris. Die von INRA in den 1970er Jahren durchgeführten Untersuchungen ermöglichten die Entwicklung der Trüffelplantagen dieses renommierten unabhängigen Pilzes, wodurch Frankreich mit Spanien (45 Tonnen im Jahr 2016) und Italien (10) zu den drei größten Produzenten der Welt gehörte Tonnen im Jahr 2016. Frankreich hat zwischen 18.000 und 20.000 Hektar Trüffelfelder.

 

Heute "liegt die Zukunft der Trüffelproduktion im Trüffelanbau", Die Trüffelbäume der Trüffelplantagen sind Steineichen, Weißeichen, Linden, Kiefern, Charms, erklärt Tournayre selbst. gleicher Trüffelbauer in Uzès am Gard seit der dritten Generation. Die Wurzeln der Trüffelbäume müssen zuvor von einem Gärtner mit den Trüffelsporen (Myzel) "mykorrhisiert" worden sein. Die ersten Trüffel erscheinen nach sieben bis zehn Jahren im Wurzelsystem. "Es ist ein Austausch, eine Symbiose: Der Pilz bringt Wasser, Stickstoff und Phosphor an die Wurzeln des Baumes, und der Baum versorgt den Pilz mit Zucker", erklärt Tournayre.

 

Pro Jahr werden in Frankreich etwa 300.000 junge Baumsetzlinge verkauft, so dass laut Statistiken der 16 registrierten Trüffelbaumschulen ermöglichen rund 1.000 Hektar neu oder erneuert mit Trüffelbäumen bepflanzt werden können. Diese launische, anspruchsvolle und schwierige Kultur erfordert auch Kapital für Investitionen sowie Baumarbeit (Beschneiden) und Geduld. Die Trüffel sind erwünscht und produzieren mit voller Geschwindigkeit - wenn alles gut funktioniert - das etwas zwanzig Jahre. "Dann müssen wir die Bäume ersetzen, und wir wissen immer noch nicht warum", bemerkt Tournayre. "In einem normalen Jahr sollte Frankreich etwa 50 Tonnen schwarze Trüffel ernten, aber der Pilz reagiert immer empfindlicher auf Dürre", stellt er ebenfalls fest. Die Bewässerung wird bei der Kultivierung des Trüffel aufgrund des Klimawandels immer wichtiger.

 

Im Jahr 2016 war die Ernte im Südosten Frankreichs katastrophal, wo es mehrere Monate am Stück nicht regnete, und viel besser im Südwesten, der im Frühjahr gut bewässert wurde. Die aktuelle Herausforderung des Sektors besteht darin, ein Programm zum Thema Wassermanagement zu starten und zu experimentieren, um effektive "technische Routen" zu definieren. "Es geht nicht darum, wie Mais zu gießen", unterstreicht Herr Tournayre. Der Wasserbedarf für die Trüffel wird derzeit auf "zwischen 800 und 1000 Kubikmeter pro Hektar" geschätzt. Über INRA profitierte die Trüffelzucht drei Jahre lang von einer öffentlichen Finanzierung von 160.000 Euro pro Jahr, um fünfzehn Versuchsflächen in ganz Frankreich zu erforschen und ihren Wasserbedarf genau zu definieren. Von den 20.000 Menschen "in der Trüffel" in Frankreich sind nur 6000 Mitglieder der Föderation. Laut Tournayre ist "für 90% der Menschen die Produktion von Trüffeln vor allem ein zusätzliches Einkommen" in fünf Hauptregionen: Neuguita, Okzitanien, Provence Alpes-Côte d'Azur, Auvergne-Rhône-Alpes und Centre-Val-de-Loire.

 

Hier gehts zum Trüffelshop, wo es frische Trüffel, Trüffelprodukte und Trüffelgeschenartikel gibt
Zum Trüffel Shop - Frische Trüffel kaufen
RSS Feed - Trüffel Blog abonnieren
..RSS..

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Zahlungsarten  Online  Shop - Trüffel  kaufen , Trüffelprodukte und Trüffel Geschenksets kaufen
Zahlungsarten Online Shop - Trüffel kaufen
Truffelhang,at auf Trustpilot bewerten
Truffelhang,at auf Trustpilot bewerten
Bewertungen zu trueffelhang.at
Trueffelhang.at auf Google bewerten
Trueffelhang.at auf Google bewerten

Trueffelhang.at     Familie Unger     Markt 25     A-4192 Schenkenfelden     E-Mail Kontakt