· 

Die Geschichte der Trüffel - Überlieferungen von den Völkern vergangener Zeit über die Delikatesse Tuber

Die Entwicklung des Trüffelmarktes, der Trüffelsuche und der Trüffelplantagen weltweit - Klimawandel verändert die Trüffelsuche und Trüffelernte
Entwicklung des Trüffelmarktes

Die Geschichte der Trüffel

Die ersten Zeugnisse über die Trüffel stammen aus Niederschriften über die Ernährung des sumerischen Volkes und aus der Zeit Jakobs des Patriarchen um 1600 - 1700 v. Die alten Griechen nannten es Hydnon (von dem "Hydnologie" abgeleitet ist, das ist die Wissenschaft der Trüffel) oder Idra, das lateinische Volk nannte es "Tuber", vom Verb "tumere" (= anschwellen) der Araber "Ramech" Alchamech Tufus “oder„ Tomer “und„ Kemas “, die Spanier nannten es„ Turma de Tierra “oder„ Cadilla de Tierra “, das französische„ Truffe “(abgeleitet von der Bedeutung Betrug, verbunden mit dem Stück von Molière„ Tartuffe “in 1664), der englische „Trüffel“ und der deutsche „Hirstbrunst“ oder „Trüffel“. Die alten Sumerer verwendeten den Trüffel, indem sie ihn mit anderem Gemüse wie Gerste, Kichererbsen, Linsen und Senf mischten, während die alten Athener ihn so sehr verehrten, dass sie Cherippos Söhnen die Staatsbürgerschaft verliehen, um ein neues Trüffelrezept zu erfinden.

 

Plutarch behauptete, dass der Ursprung des „Tubero“ in der kombinierten Wirkung von Wasser, Wärme und gegabelten Blitzen liege. Ähnliche Theorien wurden von (unter den bekanntesten) Plinius, Martial, Juvenal und Galen geteilt oder bestritten, was nur zu langwierigen Argumenten führte.Sehr wahrscheinlich waren ihre „Knollenterrassen“ nicht die parfümierten Trüffel, die wir heute kennen, sondern die „Terfezia Leanis“ (Terfezia Arenaria) oder ähnliche Arten. Diese waren im Vergleich zu heute in Nordafrika und Westasien häufiger anzutreffen und erreichten ein Gewicht von drei bis vier Kilo. Sie wurden hoch geschätzt (in dem Maße, dass sie als „Nahrung der Götter“ bezeichnet wurden), da in jenen Tagen andere Knollen wie die Kartoffel und die Topinambur aus Amerika völlig unbekannt waren.

 

Obwohl Rom Publio Elvio Pertinace als Kaiser aus Alba hatte, war das „Tuber magnatum Pico“ nie Teil der raffinierten römischen Rezepte. Die Trüffel, die den Gaumen der Patrizier-Römer erfreuten, waren nur in ihrer Qualität mangelhaft, weil ihr Preis so hoch war, dass Apicius sechs Trüffelrezepte in sein Buch VII „De Re Coquinaria“ aufnahm und die teuersten Gerichte zitierte. Inzwischen vermehrten sich Studien über den Trüffel. Plinius der Ältere nannte es "Kallus der Erde", während Juvenal so verliebt war, dass er sagte: "Ich würde lieber den Mais als den Trüffel versagen lassen." Während des gesamten Mittelalters hatte der Trüffel keinen Platz am sparsamen Tisch des Menschen, sondern blieb stattdessen das Futter von Wölfe, Füchse, Dachs, Schweine, Wildschweine und Ratten.

 

Die Renaissance erlebte die Wiederbelebung des guten Geschmacks und eines guten Tisches, und der Trüffel nahm einen hohen Stellenwert ein. Die wertvollen Trüffel erschienen im XIV. Und XV. Jahrhundert an den Tischen der französischen Herren, während sich in dieser Zeit in Italien der weiße Trüffel etablierte. In den 1700er Jahren wurde der piemontesische Trüffel von allen europäischen Gerichten als eine Delikatesse der Wahl angesehen. Die Trüffeljagd wurde zur Hofunterhaltung, zu der Gäste und ausländische Botschafter in Turin eingeladen wurden. Möglicherweise entstand aus diesem Grund die Verwendung eines eleganten Tieres wie des Hundes anstelle eines Schweins, wie es in Frankreich üblich war. Zwischen dem Ende des 17. und dem Beginn des 18. Jahrhunderts waren die italienischen Herrscher Vittorio Amedeo II und Carlo Emanuele III ernsthafte und eifrige Trüffeljäger. Eine interessante Episode betrifft eine Trüffelexpedition im Jahr 1751, die von Carlo Emanuele III am englischen Hof organisiert wurde, um den Trüffel in die britische Küche einzuführen. Tagsüber wurden Trüffel auf englischem Boden gefunden, die jedoch im Vergleich zu den Piemontesern von sehr schlechter Qualität waren.

 

Graf Camillo Benso di Cavour benutzte während seiner politischen Karriere den Trüffel als diplomatisches Instrument. Der Komponist Gioacchino Rossini nannte es „den Mozart der Pilze“, während Lord Byron einen auf seinem Schreibtisch aufbewahrte, weil das Parfüm seine Inspiration unterstützte und Alexandre Dumas es die Sancta Santorum des Tisches nannte. 1780 wurde in Mailand das erste Buch über den weißen Trüffel von Alba veröffentlicht, das unter dem Namen Tuber Magnatum Pico (Magnatum - Magnat) getauft wurde, während Pico sich auf den piemontesischen Vittorio Pico bezieht, den ersten Gelehrten, der seine Klassifikation studierte. In Mailand veröffentlichte 1831 ein Naturforscher aus dem Botanischen Garten in Pavia, Carlo Vittadini, die „Monographia Tuberacearum“, in der er 51 Trüffelarten beschreibt. Diese Arbeit bildete die Grundlage der Hydnologie.

RSS Feed - Trüffel Blog abonnieren
..RSS..
Hier gehts zum Trüffelshop, wo es frische Trüffel, Trüffelprodukte und Trüffelgeschenartikel gibt
Zum Trüffel Shop - Frische Trüffel kaufen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Trueffelhang Instagram - Folge Trüueffelhang.at auf Instagram
Instagram

Frische Trüffel kaufen 

 

Frische Trüffel und Trüffelprodukte kaufen vom ausgewählten Partner bis zur ersten eigenen Ernte auf unserem  Trueffelhang.


Trueffelhang.at     Familie Unger     Markt 25     A-4192 Schenkenfelden     E-Mail Kontakt

Frische Trüffel kaufen im Trüffelshop. Trüffelöl, Trüffelprodukte und Trüffelgeschenksets kaufen. Von Trüffelanbau über Trüffelarten zum Trüffelhund. Trüffelrezepte für die Trüffelküche und Trüffelbäume für die Trüffelplantage. Die verschiedenen Trüffelarten und die Trüffelsaison.